Heizzentralen


Mobile Heizzentrale in Containerausführung
Leistungsbereich 18,5-504 kW

Mobile Heizzentrale in Containerausführung
Leistungsbereich 200-1000 kW

Mobile Heizzentrale in Containerausführung
Leistungsbereich 1,0-4,0 MW

Mobile Heizzentrale in Containerausführung
Leistungsbereich 18,5-504 kW


Acht Brennwertkessel, die als Kaskade arbeiten, modulieren in dem Bereich zwischen 18,5 und 504 kW. Diese Arbeitsweise gewährleistet eine optimale Arbeit der Heizzentrale zu jeder Tageszeit und führt somit zum sparsamen Verbrauch von Gas und Strom.
Abgastemperatur der Heizzentrale bei der vollen Belastung beträgt 73°C.
Wirkungsgrad der Heizzentrale bei der Wärmeträgertemperatur 70/60°C entspricht 109,8%.
Die Heizzentrale arbeitet vollautomatisch.
Steuerung der Anlage hat vielseitige Auswahl an verschiedenen Funktionen, wie zum Beispiel: automatische Übertragung von Notsignalen, wie CO, Nox, Kesselstörung oder Alarmanlage auf die Überwachungszenrale der Betreiberfirma oder an 4 beliebige Telefonnummer. Die Kesselsteuerung ist mit dem Spannugsregler abgesichert.
Die Heizzentrale verfügt über einen Dieselnotstromaggregat.
Der Notstromaggregat schaltet sich automatisch ein oder aus bei dem Ausfall oder Wiederkehr der Spannung im Hauptnetz.
Der Wasserkreis der Heizanlage ist mit einer hydraulischen Weiche ausgestattet, um die Anlage von Hydrostößen zu beschutzen. Die Anlage verfügt über mehrere Sicherheits­einrichtungen und Absperrventile. Der Wärmeträger wird durch die Netzpumpe an die Verbraucher befördert.
Die Gasregelstrecke verfügt über einen Gaszähler und einen Gasregler.
Der Gasregler reduziert den Gaseingangsdruck von 3-6 bar auf 20 mbar und ermöglicht dadurch die Heizanlagen direkt an Stadtniederdruck-
gasleitung anzuschließen.
Die Gasregelstrecke verfügt über einen Notablaseventil mit einer Rohrablaseleitung nach draußen.

Mobile Heizzentrale in Containerausführung
Leistungsbereich 200-1000 kW


Zwei Heizwasserkessel, die als Kaskade arbeiten, modulieren in dem Bereich zwischen 200 und 1000 kW. Diese Arbeitsweise gewährleistet eine optimale Arbeit der Heizzentrale zu jeder Tageszeit und führt somit zum sparsamen Verbrauch von Gas und Strom.
Abgastemperatur der Heizzentrale bei der vollen Belastung beträgt 160-170°C.
Wirkungsgrad der Heizzentrale bei der Wärmeträgertemperatur 90/70°C entspricht 92%.
Die Heizzentrale arbeitet vollautomatisch.
Steuerung der Anlage hat vielseitige Auswahl an verschiedenen Funktionen, wie zum Beispiel: automatische Übertragung von Notsignalen, wie CO, Nox, Kesselstörung oder Alarmanlage auf die Überwachungszenrale der Betreiberfirma oder an 4 beliebige Telefonnummer. Es besteht die Möglichkeit die bestimmte Parameter an der Anlage durch das Internet vom beliebigen Ort weltweit zu kontrollieren oder zu ändern.
Die Heizzentrale verfügt über einen Dieselnotstromaggregat.
Der Notstromaggregat schaltet sich automatisch ein oder aus bei dem Ausfall oder Wiederkehr der Spannung im Hauptnetz.
Trennung des Heizkreises durch die Wärmetauscher dient als Schutz für die Heizkessel gegen Wassermangel. Dadurch wird das Lebensdauer der Kessel erheblich erhöht. Der erste Heizkreis bis zum Wärmetauscher ist mit einer Umwälzpumpe ausgestattet.
Der zweite Heizkreis verfügt über eine Netzpumpe, die den Wärmeträger vom Wärmetauscher bis zu den Verbrauchern befördert.
Die Gasregelstrecke verfügt über einen Gaszähler und einen Gasregler.
Der Gasregler reduziert den Gaseingangsdruck von 3-6 bar auf 20 mbar und ermöglicht dadurch die Heizanlagen direkt an Stadtniederdruck-
gasleitung anzuschließen.
Die Gasregelstrecke verfügt über einen Notablaseventil mit einer Rohrablaseleitung nach draußen.

Schematische Darstellung der Heizzentrale

Mobile Heizzentrale in Containerausführung
Leistungsbereich 1,0-4,0 MW


Zwei Heizwasserkessel, die als Kaskade arbeiten, modulieren in dem Bereich zwischen 350 und 4000 kW. Diese Arbeitsweise gewährleistet eine optimale Arbeit der Heizzentrale zu jeder Tageszeit und führt somit zum sparsamen Verbrauch von Gas und Strom.
Abgastemperatur der Heizzentrale bei der vollen Belastung beträgt 160-170°C.
Wirkungsgrad der Heizzentrale bei der Wärmeträgertemperatur 100/70°C entspricht 92%.
Die Heizzentrale arbeitet vollautomatisch.
Steuerung der Anlage hat vielseitige Auswahl an verschiedenen Funktionen, wie zum Beispiel: automatische Übertragung von Notsignalen, wie CO, NOx, Kesselstörung oder Alarmanlage auf die Überwachungszenrale der Betreiberfirma oder an 4 beliebige Telefonnummer. Es besteht die Möglichkeit die bestimmte Parameter an der Anlage durch das Internet vom beliebigen Ort weltweit zu kontrollieren oder zu ändern.
Die Gasregelstrecke verfügt über einen Gaszähler und einen Gasregler.
Der Gasregler reduziert den Gaseingangsdruck von 3-6 bar auf 20 mbar und ermöglicht dadurch die Heizanlagen direkt an Stadtniederdruck-
gasleitung anzuschließen.
Die Gasregelstrecke verfügt über einen Notablaseventil mit einer Rohrablaseleitung nach draußen.
Die Heizzentrale verfügt über einen Dieselnotstromaggregat.
Der Notstromaggregat schaltet sich automatisch ein oder aus bei dem Ausfall oder Wiederkehr der Spannung im Hauptnetz.
Die Heizzentrale verfügt über eine automatische Nachspeiseanlage. Die Nachspeiseanlage besteht aus: Wasseraufbereitung (Enthärtungsanlage), Vorratstank für aufbereitetes Wasser und einer Pumpe, die den vorgegebenen Druck in der Heizsystem constant hält.


Schematische Darstellung der Heizzentrale